Warum sollten wir ein Haushaltsbuch führen?

Teil 1 der Reihe rund ums Haushaltsbuch

Warum sollten wir ein Haushaltsbuch führen?

Immer wieder werde ich gefragt, wie es möglich ist, als Familie die Finanzen in den Griff zu bekommen. Meine erste und gleichzeitig immer unbeliebteste Antwort lautet: „Habt ihr einen Überblick über eure Einnahmen und Ausgaben? Falls nicht, führt zunächst ein Haushaltsbuch.“

Haushaltsbuch hört sich altmodisch, verstaubt und vor allen Dingen anstrengend und zeitraubend an. Das kann sein, muss es aber nicht und es lohnt sich! Es hilft euch Klarheit über eure Finanzen zu bekommen. Aus der Klarheit könnt ihr aktiv in euer Finanzleben eingreifen. Ihr könnt es so steuern, euch Ziele setzen und Vermögen aufbauen.

Taucht also mit mir in die Welt des Haushaltsbuches ein! 😉 In der nächsten Zeit veröffentliche ich einige Blogbeiträge rund um das Thema nach dem Motto: Wieso? Weshalb? Warum? Und vor allen Dingen WIE? 🙂 Folgendes erfahrt ihr heute im Blogbeitrag:

Basis – Das Haushaltsbuch ist die Grundlage eurer Familienfinanzen

Die Basis jeder Ordnung, jeder Zielsetzung, Planung und Umsetzung ist der IST-Zustand. Wo bin ich jetzt? Wo stehen wir jetzt und heute mit unseren Familienfinanzen? Wenn ihr wisst, wohin eure Einnahmen monatlich fließen, könnt ihr sie steuern und neu ordnen. So habt ihr die Möglichkeit Rücklagen zu bilden, um entspannt Geld für einen Schreibtisch auszugeben, wenn euer Kind in die Schule kommt oder einen neuen Autositz zu kaufen, wenn der Alte zu klein wird. Auch die Altersvorsorge oder eine eigene Immobilie ist so viel besser planbar und zu realisieren, als wenn ihr monatlich eurer Geld irgendwie ausgebt oder ziellos auf dem Tagesgeldkonto sammelt.

Anhand des Haushaltsbuches könnt ihr feststellen, welche Beträge ihr monatlich oder jährlich für bestimmte Ausgaben und Sparziele benötigt und könnt so Durchschnittswerte festlegen, die ihr regelmäßig zurücklegt, um das Geld dann parat zu haben, wenn ihr es benötigt.

Langfristig hilft euch diese Ordnung euer Geld unter Kontrolle zu haben. Es kann euch finanzielle Ängste nehmen, da ihr eure Finanzen kennt. Das hilft entspannter mit der Thematik Geld umzugehen und das Leben genießen zu können. Und wer will das als Familie nicht?! 😉

Klarheit – Mit einem Haushaltsbuch wird alles klarer

Ein Haushaltsbuch sammelt all euere Finanzströme an einem Ort. Das kann ein einfaches Büchlein sein, eine App oder eine Exceltabelle. Wichtig ist, dass ihr eine Übersicht habt, die euch hilft eure Finanzen zu überblicken und keinen zu großen Arbeitsaufwand bedeutet.

Wo ihr eure Finanzen aufschreibt, bleibt natürlich euch überlassen. Wir haben eine umfangreiche Exceltabelle dafür. Für die täglichen Ausgaben nutzen wir hin und wieder ein Notizbuch um diese Kosten im Blick zu haben und zu reflektieren. In den kommenden Blogbeiträgen werde ich euch hierzu mehr erzählen.

Natürlich gibt es mittlerweile auch schon viele Apps, die euch angeschlossen an euer Bankkonto, eine gute Übersicht über eure Finanzen geben. Ich persönlich bin bzgl. der Datenverarbeitung noch vorsichtig mit der Verwendung dieser Apps. Wenn ihr aber schnell und einfach einsteigen wollt, dann ist eine einfache Haushaltsbuch-App sicher nicht verkehrt.

Das regelmäßige Aufschreiben eure Einnahmen und Ausgaben hilft euch ein Gespür für euer Konsum-, Spar- und Investitionsverhalten zu bekommen.

Achtsamkeit – Durch ein Haushaltsbuch erlernt ihr bewusst zu konsumieren

Das Führen eines Haushaltsbuches hilft euch auch achtsamer mit eurem Geld umzugehen. Wenn ihr nach eurem Wocheneinkauf nochmals auf den Bon schaut und seht, was ihr alles gekauft habt, stellt ihr vielleicht auch fest, was doch ungeplant in den Einkaufswagen gewandert ist. Das hilft euch, das nächste Mal eher auf Impulseinkäufe zu verzichten. Außerdem bekommt ihr ein Gefühl für den Preis der Artikel. Ihr könnt besser vergleichen und euch auch die Frage stellen: Muss der Artikel so teuer – oder auch so günstig sein? Stichwort: Quantität vor Qualität oder doch lieber andersherum? Was bekommt der Hersteller vom Preiskuchen? Möchte ich das unterstützen?

Beim Thema Anschaffungen hilft ein Haushaltsbuch, da ihr euch durch das Anlegen von Kategorien und dem Bilden von Rücklagen Polster für Ausgaben schaffen könnt. So habt ihr die Entscheidungsfreiheit, wann ihr euch größere Dinge leisten könnt oder könnt im Notfall auf euren Familienanker (Notgroschen) zurückgreifen.

Vorbild sein – Lebt euren Kindern aktive Finanzordnung vor

Wir als Eltern sind automatisch Vorbilder für unsere Kinder. An uns orientieren sie sich. Sie übernehmen von uns Verhaltensmuster und versuchen diese nachzuahmen. Wir sind das Ideal. Daher ist es so wichtig, dass wir uns nicht nur unseres willen sondern auch der Kinder wegen mit unseren Finanzen beschäftigen und ein positives Bild davon vorleben.

Das Verhältnis zu Geld wird bei euren Kindern geprägt durch:

  • Gespräche zwischen euch als Partner über die Verwendung des Urlaubsgeldes
  • die Sorgen über die leere Haushaltskasse am Ende des Monats
  • Überlegungen in Investitionen,
  • das Bejahen oder Verneinen von der spontanen Brezel beim Bäcker oder dem Überraschungsei an der Kasse und
  • dem Ausgeben vom Taschengeld und dem Reden darüber, wozu es verwendet werden soll, kann und/oder darf.

Manchmal erdrückt mich diese Verantwortung, meist aber empfinge ich große Freude daran, mein Kind in diese Welt zu begleiten und ihnen auch in diesem Bereich Wissen und Fertigkeiten mit auf den Weg geben zu dürfen. Wenn ihr ein positives Mindset zum Thema Geld habt, eure Finanzen durchblickt, dann könnt ihr diese Einstellung und euren Umgang mit Geld viel einfacher und positiver euren Kindern mit auf den Lebensweg geben.

Ich möchte euch gerne helfen, diesen Weg zu gehen und wenn ihr Fragen habt, dass schreibt mir gerne oder hinterlasst gerne einen Kommentar.

Dann magst du bestimmt auch 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.